Chronik des Landgasthofes

bulettDie Geschichte des Gasthofes geht zurück bis ins 18. Jahrhundert. Der damalige Wirt hatte die Abbruchsteine der Wallfahrtskirche "Maria Königin Bild" in Limbach ersteigert, die 1787 abgerissen wurde, um damit seinen Bierkeller zu bauen.

bulett1903 erwarb Josef Jehle dieses Grundstück in Limbach bei Günzburg samt Gasthaus, Brauerei und Kegelbahnen.

bulett1947 ging das gesamte Anwesen auf Franz Jehle über, der es 1956 komplett umbaute. Von den alten Gebäuden blieb nur der Stadel und der Gewölbekeller übrig. Die Brauerei und das Gasthaus wurden an anderer Stelle neu erbaut.

bulettBis 1969 wurde Exportbier und helles Schankbier gebraut, das nur im Gasthof Jehle in Limbach und in zwei anderen Gasthöfen, die sich zum damaligen Zeitpunkt noch in Familienbesitz befanden, ausgeschenkt wurde. 1969 legte man die Brauerei wegen Unrentabilität still.

bulett1978 übernahm der heutige Besitzer Josef Jehle, der wie die Generationen zuvor gelernter Brauer ist, den Landgasthof, der mit einem großen Gastraum, zwei Nebenzimmern und einem Saal insgesamt Platz für bis zu 350 Personen bietet.

bulettVom Brauereigebäude ist nur noch der Kühlraum in Betrieb, die anderen Räume dienen als Lagerräume und vieles, was zum Bierbrauen notwendig war, ist noch erhalten. Der Kupferkessel, die Gärbottiche, das Kühlschiff und auch die Lagertanks sind noch aus der Brauzeit zwischen 1956 und 1969.

bulettAus der Brauzeit vor dem Umbau sind nur noch die Räumlichkeiten des Gewölbekellers übrig. Die Flaschen- und Fassabfüllerei, der riesige Eiskeller, in dem damals im Winter das Eis des Limbacher Weihers gelagert wurde, das bis in den Sommer den danebenliegenden Lagerkeller kühlte und zudem für die Bierkühlung auf dieversen Festen diente. Der Zugang zur ehemaligen Brauerei ist heute verschüttet.

bulettSein Sohn Jürgen Jehle ist gelernter Koch, Küchenmeister und Hotelbetriebswirt. Seit 01.01.2013 wird der Familienbetrieb in 4. Generation von Ihm weitergeführt.
© 2018 - Gasthof Jehle     |
    Impressum